Landesanglerverband Brandenburg erhält Zuschlag für Teil des Poyenstichs

Der Poyenstich in Zehdenick steht unseren Anglern wohl für Jahrzehnte komplett zur Verfügung. Letzten Donnerstag ersteigerte der Landesanglerverband in Person von Hauptgeschäftsführer Andreas Koppetzki und Finanz-Mitarbeiterin Silke Massar in Berlin den Mittelstreifen. "Die Situation für die Angler verbessert sich, weil wir jetzt nicht mehr zu verdrängen sind", so unser Hauptgeschäftsführer.

Die beiden anderen Teile des Poyenstichs wurden von der Stadt Zehdenick gepachtet, mit der der Landesanglerverband seit vielen Jahren gut und eng zusammenarbeitet. Weil nur der Landesanglerverband Eigentum erwirbt, ist es unseren Mitgliedern möglich, kostengünstig das ganze Jahr auf 14.000 Hektar Pachtgewässern und 15.000 Hektar Verbandsvertragsgewässern angeln zu gehen. Diese zentrale Lösung in Brandenburg reduziert zudem den Konkurrenzkampf um die Gewässer im Land.

"Wenn man sich vorstellt, dass hier mehrere Vereine mitgeboten hätten, würde der Preiskampf in schwindelerregende Höhen schnellen", sagt Andreas Koppetzki.

(Quelle: "Zehdenicker Zeitung", 24. März 2017)