Unterstützt die Kormoran-Petition in Thüringen!

Der Landesanglerverband Thüringen hat eine Internet-Petition gegen den Entwurf einer neuen Thüringer Kormoranverordnung, vorgelegt vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, ins Leben gerufen. Dieser Entwurf, sollte er so umgesetzt werden, ist nicht nur das AUS für viele unsere heimischen Fischarten, sondern vor allem auch ein Schlag ins Gesicht derer, welche sich in unzähligen ehrenamtlichen Stunden und mit Ihrem privaten Geld für den Fischartenschutz und den Erhalt der Gewässer engagieren.

Nicht nur die aktuelle Naturschutzpolitik im Freistaat Thüringen zeigt auf erschütternde Weise, dass oft der Wille der politischen Entscheidungsträger fehlt, fachliche Argumente und feststehende, belastbare Untersuchungsergebnisse, in diesem Fall zu den negativen Auswirkungen eines zu hohen Kormoranbestandes überhaupt zur Kenntnis zu nehmen, geschweige diese im Entscheidungsprozess entsprechend zu berücksichtigen.

Unser Verband sieht die dringende Notwendigkeit, neben einer sehr aktiven politischen Arbeit mit den Landtagsfraktionen und Behörden, welche unsere Anliegen unterstützen, auch über eine Internet-Petition in die Öffentlichkeit zu gehen, um eine möglichst breite Unterstützung zu erhalten.

Noch bis zum 31. Dezember 2016 ist in Thüringen außerhalb von Schutzgebieten der Vergrämungsabschuss ohne Antragstellung und in Schutzgebieten nach Genehmigung durch die zuständen Naturschutzbehörde möglich. Damit war großflächig an vielen Gewässern in Thüringen eine Bejagung der Kormorane möglich.  Dies soll nach dem Willen der neuen Thüringer Umweltministerin, unterstützt vom BUND und NABU, mit der neuen Verordnung verhindert werden.

Der Schutz des Kormorans soll ab dem 1. Januar 2017 wieder stärker im Vordergrund stehen. Damit sind nicht nur die Fischbestände in den Schutzgebieten, sondern die Fischfauna in allen Thüringer Gewässern als auch unser erfolgreiches Äschen- und Bachforellenschutzprogramm, akut gefährdet.

Die Kormorane, welche heute in Gewässer Thüringen einfallen, können in wenigen Tagen schon in Sachsen, Bayern, Hessen, ja in jedem anderen Bundesland in Deutschland Bemühungen der organisierten Angelfischerei bei der Hege der Fischbestände und im Fischartenschutz zunichtemachen. 

Wir bitten um die Unterstützung der Petition, denn der zu große Kormoranbestand ist nicht nur ein Thüringer, sondern ein deutsches, ja europaweites, existenzielles Problem. Zur Petition gelangt Ihr hier.

Dietrich Roese
Präsident des Landesanglerverbandes Thüringen

André Pleikies
Geschäftsführer des Landesanglerverbandes Thüringen