Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr…

…dieser alte Spruch war Motto und gleichzeitig Grund, warum zahlreiche Jugendleiter und Jugendbetreuer vom 10. bis 12. November in die Schorfheide kamen, um am Jugendleiterlehrgang des Landesanglerverbandes Brandenburg teilzunehmen. Das Interesse war mit 50 angemeldeten Teilnehmern groß.

Themen
Zu Beginn der Veranstaltung ging es um beispielhafte Aktivitäten in den einzelnen Vereinen und Verbänden. Wichtig war uns dabei unter anderem, den Austausch unter den Teilnehmern zu fördern. Die rechtlichen Eckdaten bei der Vereinsarbeit, hervorragend recherchiert und hervorgetragen von Rechtsanwalt Egbert Jung, waren für die zahlreichen Betreuer von besonders großer Wichtigkeit. Die Ausführungen zu verschiedenen Angeltechniken wie das Feedern, aber auch Informationen über das Casting, von Holger Kröning und Bernd Rohrlack sehr detailliert und praxisnah erläutert, waren von großem Interesse. Der nächste Lehrgang dieser Art soll noch näher an der Praxis sein.

Von großer Bedeutung waren die Referate von unserem Vorstandsmitglied Olaf Wusterbarth sowie unseres hauptamtlichen Mitarbeiters Daniel Müller über die naturschutzrelevanten Bedingungen beim Angeln sowie die rechtlichen Voraussetzungen, um ein unkompliziertes Hegefischen durchführen zu können. Zum ersten Mal hatten wir die Möglichkeit, einen Mitarbeiter der Wasserschutzpolizei begrüßen zu können. Auch hier gab es zahlreiche Anfragen an den Referenten Herrn Malle.

Kinderpsychologin
Bereits zum wiederholten Mal unterstützte uns die Kinderpsychologin Frau Ullrich. Sie brachte den aufmerksamen Zuhörern wichtige Grundsätze im Umgang und der Betreuung von und mit Kindern näher. Hier standen die Konfliktbewältigung in einer Gruppe sowie die Vorbildwirkung der Betreuerinnen und Betreuer im Fokus. Die sich dabei ergebenden Fragen wurden sehr gut kommuniziert und konnten durch die kompetente Referentin beantwortet werden.

Resümee
Zusammenfassend können wir sagen, dass die einzelnen Referate interessant und abwechslungsreich waren, sodass jeder Teilnehmer wichtige und nützliche Informationen mitnehmen konnte. Das zahlreiche visuelle Lehrmaterial, das jedem Teilnehmer mit nach Hause gegeben wurde, wird bei der täglichen Jugendarbeit vor Ort von großem Nutzen sein. Der Erfahrungsaustausch und der Austausch der Kontakte untereinander zeigen, dass sich der Lehrgang für alle als sehr lohnenswert erwiesen hat.

Wir freuen uns auf den nächsten Jugendleiterlehrgang dann im Jahr 2019!

Frank Grötzner
Referent Kinder und Jugend des Landesanglerverbandes Brandenburg

Lothar Settekorn
Landeslehrwart des Landesanglerverbandes Brandenburg

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr…
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr…
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr…