Pressemitteilung: Junglachse für die Stepenitz

Landesanglerverband Brandenburg (LAVB) und das Institut für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow (IfB) setzen sich für die Wiederansiedlung von Lachsen in Brandenburg ein.

Die Lachse sind zurück in Brandenburg – seit vielen Jahren läuft das Wiederansiedlungsprojekt „Lachse in Brandenburg“. Erste Rückkehrer werden seit einigen Jahren begrüßt. Damit das Projekt Erfolg hat, müssen jedoch weiterhin Jungfische besetzt werden. Aus diesem Grund lädt der Landesanglerverband Brandenburg gerne zum diesjährigen Lachs-Besatz an der Stepenitz ein.

Es werden mittels Booten und KFZ insgesamt etwa 50.000 halbjährige Junglachse ausgesetzt.

Die Wissenschaftler des IfB haben festgestellt, dass sich zurückkehrende Lachse im Stepenitz-System inzwischen auch auf natürlichem Wege vermehren und sich damit der Lebenszyklus schließt. Durch enge Kooperation zwischen dem Landesanglerverband, dem Landesumweltamt     und     dem    Wasser- und   Bodenverband    Prignitz    wurden  seit dem Projektbeginn zahlreiche Wehre und andere Wanderhindernisse für Fische passierbar gemacht, sodass heute bereits 60 Prozent des Stepenitz-Systems wieder für die Lachse nutzbar sind.

Datum: Donnerstag, 12. Oktober 2017
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ort: Stepenitz-Brücke in Wolfshagen

Karte siehe: unten.

Ansprechpartner:
Andreas Koppetzki
Hauptgeschäftsführer des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V.
Tel.: 033200/523920

Pressemitteilung: "Junglachse für die Stepenitz"
Pressemitteilung: "Junglachse für die Stepenitz"
Pressemitteilung: "Junglachse für die Stepenitz"